*Ausprobiert*: Ostereier natürlich färben

Die Monate seit Weihnachten sind wie im Flug vergangen und schon steht Ostern vor der Türe. Ich habe lange keine Ostereier mehr gefärbt. Doch da ich dieses Jahr Lust hatte, kleine Osternester für meine Familie zu machen und es noch etwas an bunter Füllung gefehlt hatte, habe ich – Permiere – die Eier mit natürlichen Eierfarben gefärbt. Das möchte ich euch heute gerne kurz zeigen.

Entschuldigt bitte die schlechten Bilder, ich hatte nur mein Handy zur Hand.

Foto 1(4)bea

Die natürlichen Eierfarben habe ich im Migros gekauft (Schweizer Supermarkt). Das Set enthält drei Farben mit 43 g für 8,00 CHF (momentan ca. 7,50 €).

  • Rot: Sandelholz rot gemahlen, Cochenille (Karmin) gemahlen.
  • Gelb: Annattosamen (Samen des Orleansstrauches) gemahlen und Sandelholz rot gemahlen.
  • Grün: Malvenblüten schwarz gemahlen und Mateblätter gemahlen.
Foto 4(2)bea
Grün
Foto 3(2)bea
Rot
Foto 2(3)bea
Gelb

Anwendung:

Beutelinhalt in 1 Liter kaltem Wasser einrühren. Aufkochen und 5 Minuten leicht weiterkochen, Eier zugeben und unter gelegentlichem Rühren 8-10 Minuten „hartkochen“. Gefärbte Eier in kaltem Wasser abschrecken.

Aufgrund unterschiedlicher Schalenbeschaffenheit sind Farbschwankungen möglich.

Gefärbt habe ich mit der Feinstrumpf-Methode. Diese habe ich von meiner Mutter gelernt und finde sie eine der schönsten Methoden. Man pflückt draussen ein paar Gräser oder Blumen, legt diese auf das Ei und zieht ein Stück Feinstrumpfhose über die Pflanze und das Ei. Diese bindet man mit einem Faden zu und färbt dann alles. Wenn man die Pflanzen nach dem Färben wieder abnimmt, bleibt ein weisser Abdruck auf dem Ei zurück.

Das ist dann das Ergebnis:

Foto 1(5)bea

Das Rot und das Gelb haben gut gefärbt, das Grün ist etwas blass. Erkennt ihr die Blümchen und Pflanzen? Ich finde es eine tolle Alternative zu den künstlichen Eierfarben.

Für die Veganer unter euch: Da das Rot ja Karmin enthält, wird das wahrscheinlich eher nichts für euch sein, mal ganz abgesehen von der Eiern 🙂 Falls es euch aber dennoch interessiert, bei ARD Buffet habe ich gelesen:

Mit Blaubeeren, Spinat oder Kurkuma lassen sie sich auf ganz natürliche Weise selber färben. Eine herrlich rote Farbe entsteht, wenn Ihr die Eier etwa 10 Minuten in Rote-Bete-Saft kocht. Vorher die Eier kurz in Essig einlegen, dann wird die Farbe noch intensiver.

Ostern kann also kommen und ich freue mich auf ein paar ruhige und freie Tage, an denen ich endlich mal wieder etwas Zeit für mich habe.


Habt ihr schonmal natürliche Eierfarben benutzt? Ist Ostern überhaupt ein Thema für euch?

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wirklich wirklich hübsch! Die Muster erinnern mich an meine Kindheit, ich weiß gar nicht, warum ich die Methode seither nicht mehr gemacht habe.

    Gefällt mir

  2. Teeliebhaber sagt:

    Die Eier sehen wunderschön aus! Von der Feinstrumpf-Methode habe ich noch nie gehört, das muss ich ausprobieren! =)

    Gefällt mir

Zustimmung Datenschutzerklärung notwendig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s