*Glutenfrei*: Selbstgemachtes Chia-Topping für’s Müsli

DSC_0416bea

Heute habe ich mich spontan daran gemacht, ein Chia-Topping für unser Müsli herzustellen. Angelehnt habe ich es an den Chia-Toppings von Davert, die ich wirklich auch sehr lecker finde. Leider kommt man hier nur schwer dran, da es kaum ein Bioladen führt. Nachdem ich mir die Zutatenliste durchgelesen habe und eine Frau im Laden auf meine Nachfrage hin sagte „Mischen sie es sich doch selbst“, wurde das heute modifiziert und umgesetzt.

Bevor ich aber zum Rezept komme, sollen noch ein paar Dinge gesagt werden:

Was ist Chia überhaupt?

Chia-Samen stammen aus Lateinamerika und haben eine lange Tradition. Bei den Atzteken und Majas waren sie fester Bestandteil der Nahrungszubereitung. Die Wirkung soll vitalisierend und das Wohlbefinden steigernd sein. Chiasamen erzeugen u.a. ein natürliches Sättigungsgefühl und reduzieren den Heisshunger. Und: sie sind glutenfrei!

Chia besteht aus…

  • 20% Omega-3-Fettsäuren (einer der höchsten Anteile aller Pflanzen)
  • 36% Ballaststoffe (absorbiert das 12 fache seines Gewichts an Wasser)
  • 21% Proteine (diese enthalten alle 8 essentiellen Aminosäuren, was sehr selten für ein pflanzliches Lebensmittel ist)
  • Zudem: eine Quelle an Mineralien und Spurenelementen wie Kupfer, Magnesium, Mangan, Molybdän und Phosphor.

Zugegeben sind Chia-Samen momentan sehr gehypt. Auf der Biofach 2015 in Nürnberg traf man das Produkt an vielen Ecken an in allen möglichen Varianten. Ich verwende es hauptsächlich wegen der Ballaststoffe. Da es bei einer glutenfreien Ernährung nicht ganz so einfach ist, genügend Ballaststoffe zu sich zu nehmen, habe ich bis jetzt oft auf Leinsamen im Müsli zurückgegriffen. Die Kombination im Topping mit Chia-Samen finde ich toll und es schmeckt auch noch. Daher besteht momentan mein morgendliches Müsli aus Naturjoghurt, Früchten, glutenfreier Müslimischung und dem Chia-Topping. Da es von uns für gut befunden wurde, folgt nun das Rezept des nachgemachten Chia-Toppings.

DSC_0422bea

Zutaten für das Chia-Topping Cranberry-Vanille

Das Rezept ergibt ca. 200g.

  • 60 g Buchweizenflocken (im Mörser etwas zerkleinert)
  • 30 g getrocknete Cranberries
  • 20 g Chiasamen
  • 1 g gemahlene Vanille
  • 50 g braune geschrotete Leinsamen
  • 25 g gemahlene Mandeln

Zutaten für das Chia-Topping Apfel-Zimt

  • 40 g getrocknete Apfelwürfel (bei mir sind sie etwas gross geworden)
  • 40 g Buchweizenflocken (im Mörser etwas zerkleinert)
  • 20 g Chiasamen
  • 2 g gemahlenen Zimt
  • 60 g braune geschrotete Leinsamen

Laut Originalrezept kommen noch geschälte Hanfsamen hinein, diese hatte ich aber nicht da. Eventuell kommen sie in die nächste Mischung.

Alle Zutaten zusammen mischen und in ein dafür vorgesehenes Behältnis geben. Gut verschliessen.

DSC_0420bea DSC_0419bea

Ich gebe morgens 2 grosse Esslöffel ins Müsli. Die Tagesmenge sollte 15 g nicht überschreiten. Zwei Esslöffel enthalten ca. 2 g Chiasamen. Ausserdem sollte man genug Flüssigkeit zu sich nehmen, da Chia-Samen Flüssigkeit binden. Ist ähnlich, wie bei Leinsamen, Kleie oder Flohsamen.

Hier findet ihr weitere Informationen rund um die Chia-Samen. Ich selbst kenne sie auch noch nicht so lange und werde mich auch noch ein wenig dort einlesen.

Ich bin begeistert von der einfachen Herstellung des Toppings und bin froh, jetzt nicht mehr abhängig von irgendwelchen weit entfernten Bio-Läden zu sein. Lasst es euch schmecken!

Noch eine kleine Bemerkung am Rande: Sonnensprossen gibt es jetzt auch auf Instagram! Schaut doch mal vorbei!


Kennt ihr Chia-Samen? Haben sie bei euch auch einen Platz in der täglichen Ernährung? Wie sieht euer Frühstück aus?

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Oh das sieht super lecker aus! Ein tolles Rezept, vielen Dank dafür! Ich packe mir morgens oft etwas Chia-Pudding in meinen Haferbrei mit Apfelmus. 🙂

    Liebe Grüße,
    Julia 🙂

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Sehr gerne, liebe Julia. Chia-Pudding: Sind das eingeweichte Chiasamen mit Milch? Oder sowas ähnliches?
      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

      1. Ja genau, man kann sie in allem Möglichen einweichen, zum Beispiel Milch (auch Mandel oder Soja) oder Orangensaft. 🙂 Ich mach es meistens einfach in Wasser, rühre es nach 5 Minuten um und lasse es dann über Nacht einweichen :).

        Gefällt mir

      2. Achso, man kann das ganze natürlich auch noch Mixen, dann wird es noch eher wie Pudding (besonders interessant für Veganer), aber mein Stabmixer ist dafür leider nicht stark genug :).

        Gefällt mir

  2. Liebe Regina,
    klingt sehr lecker und Chia-Samen mag ich sowieso (: . Die Apfel-Zimt-Mischung wäre auf jeden Fall etwas für mich. Liebe Grüße (: .

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Dann auf ans Ausprobieren;-)

      Gefällt mir

  3. Ginni sagt:

    Klingt seeehr lecker! Ich finde es manchmal sowieso besser, solche Dinge selber zu machen, als sie überteuert abgepackt zu kaufen. Oftmals ist es ja auch echt einfach.

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Liebe Ginni
      Da hast du recht. Eigentlich ist es doch ganz einfach:-)
      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

Zustimmung Datenschutzerklärung notwendig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s