Meine Gesichtspflege für empfindliche Mischhaut

am

Heute möchte ich euch von meiner Gesichtspflege erzählen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich die richtigen Produkte für meine empfindliche Mischhaut gefunden habe.

Meine Gesichtshaut reagiert teilweise sehr empfindlich und es gestaltete sich anfangs wirklich schwierig, hierfür eine geeignete Pflege zu finden. Gerade auch, weil Produkte für empfindliche Haut generell eher in Verbindung mit trockener Haut gebracht werden. Je nachdem kann es dann für eine Mischhaut zu viel Pflege sein. Im Folgenden stelle ich euch diejenigen Produkte vor, die meine Gesichtshaut gerne mochte bzw. mit denen ich gut klar gekommen bin.

DSC_0978bea

Reinigung

Martina Gebhardt Sheabutter Cleanser

Preis: 5,99 € oder 13,00 € / Inhalt: 30 oder 150 ml / Labels: 60-90 % Demeter-Zutaten, Tierversuchsfrei, Vegan

Martina Gebhardt schreibt zur Sheabutter-Serie:

„Für die besonders sensible Haut. Diese Serie enthält keine ätherischen Öle, keinen Alkohol, keine Kräuterextrakte und Produkte von Bienen. Sie beinhaltet auch keine Konservierungsmittel, Tenside, synthetische oder naturidentische Rohstoffe, Paraffine und Parfüme, wie es für alle unsere Produkte gilt. Also ganz und gar ohne diejenigen Stoffe, die bei zu Allergien neigenden Menschen zu Reizen führen können. In den Rezepturen setzen wir bewusst nur wenige, absolut reizarme Rohstoffe ein.“

„Zur Reinigung und Pflege für die besonders sensible und zu Irritationen neigende Haut.“

Inhaltsstoffe (INCI):

Aqua (Wasser), Olea Europaea Fruit Oil (Olivenöl)°, Butyrospermum Parkii Butter (Sheabutter)*, Lecithin*, Cetearyl Alcohol (Kokosfettextrakte), Sambucus Nigra Root Extract (Holunderwurzelauszug)°, Magnolia Officinalis Bark Extract (Magnolienauszug)*, Camellia Sinensis Leaf Extract (grüner Teeauszug)°, Cetyl Alcohol, Rosa Damascena Flower Water (Rosneblütenhydrolat)°, Spagyrische Essenz von Butyrospermum Parkii Butter Extract (Sheabutter)*, Gold, Silver (Silber), Sulfur (Schwefel).

° Demeter-zertifizierter Rohstoff
* aus kontrolliert biologischem Anbau
** Bestandteil echter ätherischer Öle

Ich habe den Cleanser bereits im Aufgebraucht-Post vom Februar 2015 und im Aufgebraucht-Post vom Juni 2015 beschrieben. Er ist definitiv einer meiner Favoriten für die kältere Jahreshälfte. Die Gesichtshaut wird sanft und gut gereinigt und er hinterlässt ein leicht gepflegtes Gefühl auf der Haut. Durch die Reichhaltigkeit benötigte ich abends keine zusätzliche Pflege mehr.

Die Konsistenz erinnert an eine Reinigungsmilch, der Duft ist – da keine Duftstoffe oder ätherischen Öle eingesetzt wurden – sehr dezent. An erster Stelle steht für mich die Verträglichkeit – und die ist hier gegeben. Es gibt übrigens auch ein Kennenlernset der Sheabutter-Serie mit vier Kleingrössen, dass man für 29,00 € kaufen kann. Für diejenigen, die sich erstmal herantesten möchten.

Anita und Die Ente haben ebenfalls über den Cleanser berichtet.

 

i+m Freistil Sensitiv Reinigungsmilch parfümfrei

Preis: 11,90 € / Inhalt: 150 ml / Labels: BDIH zertifiziert, Vegan

Das sagt i+m zur Reinigungsmilch:

„Für sensible und zu Allergien neigende Haut: Die besonders milde Rezeptur reinigt die Haut sanft und gründlich. Mandel- und Jojobaöl unterstützen das natürliche Gleichgewicht der Haut und schützen vor Austrocknung. Aloe Vera spendet der Haut Feuchtigkeit. Für ein angenehmes, entspanntes Hautgefühl.“

Inhaltsstoffe (INCI):

Aqua (Wasser), Aloe Barbadensis Leaf Juice (Aloe Vera)*, Helianthus Annuus Seed Oil (Sonnenblumenöl)*, Simmondsia Chinensis Seed Oil (Jojobaöl)*, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Glycerin (pflanzlich*), Prunus amygdalus dulcis oil (Mandelöl)*, Xanthan gum, Glyceryl caprylate, Sodium levulinate, Sodium anisate, Vanilla planifolia fruit extract (Vanilleextrakt)*, Sodium phytate, Sodium lauroyl lactylate, Tocopherol (Vitamin E), Alcohol (<0, 1%).

*kontrolliert biologisch/ organic agriculture

Auch über diese Reinigungsmilch habe ich bereits im Aufgebraucht-Post vom Juli und August 2015 berichtet. Sie war meine Sommeralternative zum Martina Gebhardt Cleanser. Im Sommer wurde mir der Cleanser etwas zuviel und ich griff zur etwas leichteren Reinigungsmilch von i+m. Die Konsistenz ist leicht und cremig mit milchig-weisser Farbe. Durch die Beigabe von Vanilleextrakt duftet die Reinigungsmilch – wie auch die anderen Produkte der Freistil-Serie – sehr dezent nach Vanille (jedoch keineswegs aufdringlich).

Auch wenn die Reinigungswirkung im Gegensatz zum MG Cleanser etwas schwacher ist, erfüllt sie ihren Zweck und reinigt das Gesicht sanft und gut. Auch dieses Produkt ist ein reizarmes und solides Reinigungsprodukt ohne Zugabe von ätherischen Ölen.

Fräulein Immergrün und Sandra von Washing-Green haben die Reinigungsmilch ebenfalls getestet und ein Urteil abgegeben.

DSC_0975bea

Toner

Über den Sinn und Zweck eines Toners kann man streiten – ich mag vor allem das erfrischende Gefühl als Zwischenschritt in der Gesichtspflege. Hier gibt es eine grössere Spannbreite derjenigen Produkte, die meine Gesichtshaut mag. Ich kann daher ganz nach meinem Geschmack gehen. Beispielhaft zweige ich euch zwei tolle Toner, die ich in der letzten Zeit genutzt habe.

Martina Gebhardt Sheabutter Tonic

Preis: 6,50 € oder 10,50 € / Inhalt: 30 oder 100 ml / Labels: Demeter, Tierversuchsfrei

Martina Gebhardt schreibt zum Sheabutter-Tonic:

„Für die besonders sensible und zu Irritationen neigende Haut. Die Haut wird erfrischt und tonisiert.“

Inhaltsstoffe (INCI):

Water (Wasser), Sambucus Nigra Water (Holunderblütenhydrolat)*, Rosa Damascena Flower Water (Rosenhydrolat)°, Spagyrische Essenz von: Butyrospermum Parkii Extract (Sheabutter)*.

° Demeter-zertifizierter Rohstoff
* aus kontrolliert biologischem Anbau
** Bestandteil echter ätherischer Öle

Bereits im Aufgebraucht-Post vom März 2015 und Mai 2015 habe ich über das Sheabutter-Tonic berichtet. Es ist nach wie vor eins meiner absoluten Favoriten. Ich bin generell kein Freund von viel Duft in meinem Gesicht und empfinde daher den eher neutralen Duft als sehr angenehm und erfrischend. Der Zerstäuber ist sehr fein und die Inhaltsstoffe sind sehr puristisch. Kein Alkohol, keine Duftstoffe oder zusätzlichen ätherischen Öle.

 

Kivvi Pyrus Cydonia Linea Harmonizing Facial Toner

Preis: 8,50 € / Inhalt: 150 ml / Labels: Ecocert, Tierversuchsfrei, Vegan

Das sagt Hilla Naturkosmetik zum Toner:

„Das Gesichtwasser harmonisiert die Haut nach der Reinigung und bereitet sie für die Anwendung der Creme vor. Es enthält Quitten-, Kamille- und Gurken-Extrakte, die sowohl Feuchtigkeit spenden und die Haut beruhigen, als auch die Kollagen-Produktion stimulieren. Für die Haut ab 20 Jahren empfohlen.“

Inhaltsstoffe (INCI):

Aqua (Water), Aloe barbadensis (Aloe vera) leaf extract*, Glycerin, Lactic acid, Arctium lappa (Burdock) extract, Cucumis sativus (Cucumber) fruit extract, Chamomilla recutita (Chamomile) flower extract, Euphrasia officinalis (Eyebright) extract, Pyrus cydonia (Quince) fruit extract*, Pyrus malus (Apple) fruit extract, Actinidia chinensis (Kiwi) fruit extract, Benzyl alcohol, Ethyl Lauroyl Arginate HCl, Cinnamic acid, Calendula officinalis (Calendula) flower extract.

* ingredients from organic farming.

Auch dieser Toner kommt ohne zusätzliche ätherische Öle aus. Er gehört zur Quitten-Serie, die speziell für die junge Haut ab 20 konzipiert wurde. Ich mag den fruchtigen, aber nicht aufdringlichen Duft gerne. Das Einzige, was mich wirklich stört, ist der Kippverschluss. Damit finde ich die Dosierung schwierig.

Da ich noch ein kleines Fläschen des MG Tonics herumfahren hatte, habe ich den Toner einfach umgefüllt und verwende ihn nun im kleinen praktischen Sprühfläschen. Diese ist auch sehr praktisch auf Reisen und durch den Sprühkopf auch sehr ergiebig.

Fräulein Immergrün hat die Quitten-Linie von Kivvi in einem Blogpost vorgestellt und Pusteblume stellt euch diesen Toner ebenfalls vor.

DSC_0883bea

Pflege

i+m Freistil Sensitiv Feuchtigkeitscreme

Preis: 14,90 € / Inhalt: 30 ml / Labels: BDIH, Vegan, Tierversuchsfrei

Das sagt i+m zur Feuchtigkeitscreme:

„Die leichte Gesichtscreme mit feuchtigkeitsspendendem Hyaluron und beruhigender Aloe Vera. Regenerierendes Jojoba- und Mandelöl pflegen die sensible trockene Haut. Stärkt hauteigene Schutzfunktionen.“

Inhaltsstoffe (INCI):

Aqua (Wasser), Aloe Barbadensis Leaf Juice (Aloe Vera)*, Simmondsia Chinensis Seed Oil (Jojobaöl)*, Glycine Soja Oil (Sojaöl)*, Prunus amygdalus dulcis oil (Mandelöl)*, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Glycerin (pflanzlich*), Sodium Hyaluronate (Hyaluron), Xanthan gum, Glyceryl caprylate, Cetyl Alcohol, Tocopherol (Vitamin E), Sodium levulinate, Sodium anisate, Sodium Phytate, Vanilla planifolia fruit extract (Vanilleextrakt)*, Alcohol (<0, 1%).

*kontrolliert biologisch/ organic agriculture

Diese Creme habe ich bereits im Februar 2015 das erste Mal geleert. Witzigerweise war es meine erste Naturkosmetik-Gesichtscreme und gleich ein absoluter Glücksgriff. Die Inhaltsstoffe stimmen für mich, die Verträglichkeit ist super und die Pflege absolut ausreichend. Der Pumpspender ist sehr praktisch und die 30 ml sind sehr ergiebig, da man nicht viel von der Creme benötigt. Die Konstistenz der Feuchtigkeitscreme ist eher leicht und lässt sich gut und schnell verteilen. Im Sommer bin ich auf das unten stehende Fluid umgestiegen, jetzt für die kältere Jahreszeit steht eine neue Feuchtigkeitscreme bereits in den Startlöchern.

 

i+m Freistil Sensitiv Fluid sensitive

Preis: 15,90 € / Inhalt: 30 ml / Labels: BDIH, Vegan, Tierversuchsfrei

Das sagt i+m zum Fluid:

„Das leichte Fluid versorgt empfindliche und zu Allergien neigende Haut hochwirksam und wohltuend. Jojoba- und Mandelöl regenerieren und stärken die Schutzfunktion der Haut. Für eine fühlbar glattere Haut.“

Inhaltsstoffe (INCI):

Aqua (Wasser), Aloe Barbadensis Leaf Juice (Aloe Vera)*, Simmondsia Chinensis Seed Oil (Jojobaöl)*, Cetearyl Alcohol, Prunus amygdalus dulcis oil (Mandelöl)*, Glycerin (pflanzlich*), Glyceryl Stearate Citrate, Sodium Hyaluronate (Hyaluron), Hippophae Rhamnoides Oil (Sanddorn)*, Daucus Carota Sativa Root Extract (Karotte)*, Helianthus Annuus Seed Oil (Sonnenblumenöl)*, Glyceryl caprylate, Cetyl Alcohol, Xanthan gum, Sodium levulinate, Sodium anisate, Sodium Phytate, Vanilla planifolia fruit extract (Vanilleextrakt)*, Tocopherol (Vitamin E), Alcohol (<0, 1%).

*kontrolliert biologisch/ organic agriculture

Das Fluid habe ich mir Anfang des Sommers gekauft, da meine Haut dann keine allzu reichhaltige Pflege benötigte. Die Textur kann man zwischen einem Serum und einer leichten Creme verorten – ein Fluid eben. In der Anwendung, Menge und Verträglichkeit deckt sie sich mit der Feuchtigkeitscreme. Auch mit dem Fluid bin ich sehr zufrieden. Im Herbst habe ich gemerkt, dass das Fluid als Pflege alleine nicht mehr ausreicht, daher wird sie jetzt erstmal in die hinteren Reihen rücken. Als Sommerpflege für empfindliche Gesichtshaut aber absolut zu empfehlen. Gerade wenn man etwas Leichteres sucht.

DSC_0887bea

Primavera Inka Nuss Öl Bio Gesichtsöl

Preis: 13,90 € / Inhalt: 30 ml / Labels: NaTrue, Tierversuchsfrei, Vegan

Das sagt Primavera zum Gesichtsöl:

„Das goldgelbe Öl mit dem höchsten bekannten Anteil an mehrfach ungesättigten Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren sowie an Vitamin E stellt das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder her. Es regeneriert und stärkt trockene, reife Haut. Besonders wirksam bei sensibler, entzündlicher Haut. Ausgleichend bei fetter Haut. Verhindert Feuchtigkeitsverlust.“

Inhaltsstoffe (INCI):

Plukenetia Volubilis Seed Oil* org.

Nun folgt mein kleiner und gut gehüteter Schatz: das Inka-Nuss-Öl. Ich habe dieses von meinem Primavera-Ausflug ins Allgäu mitgebracht. Dort hatte ich mich von einer sehr kompetenten Frau zu Gesichtsölen beraten lassen. Es ist gut bei empfindlicher Haut anwendbar. An den Geruch musste ich mich anfangs ein wenig gewöhnen. Die Verkäuferin sprach zwar von „Heu“, für mich riecht es aber wie ungekochter Spargel. Nicht gerade ein wohltuender Duft, aber auch nicht unannehmbar. Und mittlerweile habe ich mich an den etwas eigenen Geruch gewöhnt.

Das Gesichtsöl verwende ich ca. einmal wöchentlich als „Kur“ morgens anstatt meiner Gesichtscreme. Ich habe gemerkt, dass es zuviel ist, wenn ich es jeden Tag nutze.

Bei der Anwendung ganz wichtig: Ich nutze kurz vorher einen Toner, um die Gesichtshaut zu befeuchten. Mit den noch feuchten Händen trage ich dann das Öl auf die angefeuchtete Gesichtshaut auf. Das bewirkt, dass das Öl besser einzieht und man keine ölige Schicht den ganzen Tag mit sich herumträgt. Nachdem das Öl eingezogen ist, fühlt sich die Haut wunderbar weich und gepflegt an. Für mich immer wieder eine tolle „Kur“, die ich meiner Haut meist am Wochenende gönne.

Julia von Beautyjagd und Sandra von Mexicolita haben auch schon über das Inka-Nuss-Öl berichtet.

 

Mysalifree Bio Augenbalsam ♦

Preis: 22,50 € / Inhalt: 15 ml / Labels: Bio-zertifiziert (nach ÖLMB), Vegan

Das sagt Mysalifree zum Augenbalsam:

„Die Haut rund um die Augen ist etwa viermal dünner als die restliche Gesichtshaut und besonders zart und empfindlich, da sie kein Unterhautfettgewebe besitzt. Wussten Sie, dass wir pro Tag etwa 10.000 bis 25.000 mal blinzeln? Das strapaziert die Augenpartie zusätzlich und ist ein Grund, warum sich erste Fältchen gerade hier zeigen. Aus diesem Grund sollten Sie ab dem 30. Lebensjahr die Augenpartie mit hochwertigen Pflegeprodukten verwöhnen – und damit Fältchen und geschwollene Lider minimieren. Die Haut rund ums Auge braucht in erster Linie reichlich Feuchtigkeit und Schutz.

mysalifree Bio-Balsam ist intensiv pflegend und beruhigend, reich an Bio-Ölen, Vitaminen und Antioxidantien. Wertvolles Reiskeimöl*, Nachtkerzensamen*- und Borretschsamenextrakt* beruhigen und regenerieren optimal die sensible Hautpartie und versorgen sie mit Omega 3 + 6 Säuren. Granatapfelsamenextrakt* schützt vor freien Radikalen. Glyzerin*, Shea-* und Mangobutter* spenden reichlich Feuchtigkeit, Kaffee* stimuliert die Mikrozirkulation und mindert Schwellungen. Rosmarinextrakt* ist in Spuren (<0,00008%) enthalten.
* aus kontrolliert biologischem Anbau. Unsere Pflanzenextrakte sind CO2-extrahiert und garantiert salicylatfrei.“

Inhaltsstoffe (INCI):

AQUA, GLYCERIN*, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskleieöl)*, POLYGLYCERYL-3 DICITRATE/STEARATE, STEARYL ALCOHOL, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (Shea Butter)* CETYL ALCOHOL, MANGIFERA INDICA SEED OIL (Mangobutter)*, CAPRYLOYL GLYCERIN/SEBACIC ACID COPOLYMER, DIHEPTYL SUCCINATE, BORAGO OFFICINALIS SEED OIL (Borretschsamen Extrakt, CO2 extrahiert)*, OENOTHERA BIENNIS SEED EXTRACT (Nachtkerzensamen Extrakt,CO2 extrahiert)*, PANICUM MILIACEUM SEED EXTRACT (Hirsesamen Extrakt,CO2 extrahiert)*, PUNICA GRANATUM SEED EXTRACT (Granatapfelsamen Extrakt,CO2 extrahiert)*, XANTHAN GUM, TOCOPHEROL (Vitamin E), LACTIC ACID (Milchsäure), SODIUM BENZOATE, GLYCINE SOJA OIL, POTASSIUM SORBATE, COFFEA ARABICA SEED EXTRACT (Kaffee Extrakt,CO2 extrahiert)*, ORYZA SATIVA BRAN EXTRACT(Reis Extrakt)*, CUCURBITA PEPO SEED EXTRACT (Kürbiskern Extrakt,CO2 extrahiert)* ROSMARINUS OFFICINALIS LEAF EXTRACT (Rosmarin Extrakt,CO2 extrahiert)*.

hergestellt gemäß ÖLMB (österr. Lebensmittelbuch), Bio-Kosmetika
* aus kontrolliert biologischem Anbau

Zum Augenbalsam habe ich bereits einen ausführlichen Bericht geschrieben. Ich mag die Augencreme nach wie vor sehr gerne und sie ist auch knapp zwei Monate nach dem Bericht immer noch nicht leer. Eine unglaubliche Ergiebigkeit!

DSC_0880bea

Augen-Makeup-Entferner

Joik Gentle Eye Makeup Remover Oil

Preis: 9,90 € / Inhalt: 50 ml / Labels: Vegan

Das sagt Primavera zum Gesichtsöl:

„Das goldgelbe Öl mit dem höchsten bekannten Anteil an mehrfach ungesättigten Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren sowie an Vitamin E stellt das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder her. Es regeneriert und stärkt trockene, reife Haut. Besonders wirksam bei sensibler, entzündlicher Haut. Ausgleichend bei fetter Haut. Verhindert Feuchtigkeitsverlust.“

Inhaltsstoffe (INCI):

Olea europea fruit oil (Olivenöl), Caprylic/Capric triglyceride (Neutralöl), Simmondsia chinensis seed oil (Jojoba-Öl), Chamomilla recutita flower oil (Kamillenblütenöl).

Im Aufgebraucht-Post vom Juli und August 2015 fand dieser Makeup-Entferner bereits Erwähnung. Ich komme generell sehr gut mit ölhaltigen Augen-Makeup-Entfernern klar. Die Inhaltsstoffe des AMU-Entferners sind sehr überschaubar und puristisch und sie funktionieren einfach super. Das Makeup liess sich mit Hilfe eines Wattepads schnell und einfach entfernen. Es brennt nicht in den Augen und die Ergiebigkeit ist trotz dem kleinen Fläschchen ganz gut, da man immer nur sehr wenig benötigt. Um das leichte Öl danach von den Lidern zu bekommen, wasche ich mein Gesicht mit einer Reinigungsmilch. Danach ist kein Ölfilm mehr spürbar. Ein tolles und einfaches Produkt.

Übrigens haben Ginni von Sugarlime und Nicole von Nurmalkurzgucken ebenfalls über den Joik Augenmakeup-Entferner berichtet.

 

La Botica Natural de Ibiza Face Bifasic Cleanser Dry Skin

Preis: ? € (weiss ich leider nicht mehr) / Inhalt: 75 ml

Inhaltsstoffe (INCI):

Rosenwasser, Avocadoöl, Olivenöl, Rhizinusöl, Vitamin E, ätherische Öle (Lavendel und Palmarosa).

Diesen zweiphasigen Gesichtsreiniger habe ich aus meinem Ibiza-Urlaub im Sommer mitgebracht. Erstanden habe ich ihn auf einem Hippiemarkt am Stand von La Botica Natural de Ibiza. Der Reiniger besteht aus einer Ölphase und einer Wasserphase. Vor Gebrauch schüttelt man die Sprühflasche einfach und sprüht etwas davon auf ein Wattepad. Die Makeup-Entfernung funktioniert auch mit diesem Reiniger problemlos. Auch hier wasche ich danach mein Gesicht mit einer Reinigungsmilch. Kein Brennen oder irgendwelche anderen Haut-Reaktionen.

Ich habe in nächster Zeit noch ein paar andere Makeup-Entferner im Auge, die ich eventuell testen werde. U.a. das Mizellenwasser von Cattier, den zweiphasigen Reiniger von Biofficina Toscana und ein Rezept zum Selberrühren.


Generell bin ich bis jetzt mit all diesen Produkten sehr gut gefahren und meine empfindliche Gesichtshaut hat sie allesamt gut vertragen. Ich habe auch versucht, nicht ständig die Produkte zu wechseln, um meiner Haut nicht unnötig noch mehr Strapazen zuzumuten (Tipp einer Kosmetikerin).

Leider befinde ich mich momentan in einer hormonellen Umstellung und meine Haut spinnt daher ein wenig herum. Für mich heisst das: Auf zu neuen Ufern und aufkommende Unreinheiten mit möglichen neuen Produkten den Kampf ansagen. Es werden sicherlich auch einige Produkte bleiben – einige werden sich aber vielleicht auch ändern müssen. Ich bleibe dran und werde euch dann von meinen Erfahrungen berichten. Falls ihr Tipps für post-pillen-geplagte Haut habt – immer her damit 🙂

Habt ein tolle Rest-Wochenende!

Diese Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dies ist meine ganz persönliche Meinung und ich werde dafür nicht bezahlt.


Wie schaut eure Gesichtspflege aus? Bleibt ihr bei Alt-Bewährtem oder probiert ihr immer wieder was Neues aus? Habt ihr euren „heiligen Gral“ gefunden? Was sind eure Wundermittel bei Unreinheiten?

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Liebe Regina,
    was für eine schöne Übersicht zu deinen Pflegeprodukten! Ich fühle übrigens mit dir…momentan befinde ich mich mitten in der Post-Pillen-Akut-Hautphase x) . Anfangs hat meine Haut auf alles reagiert, sodass ich nur noch ein Minimum an Produkten verwende. Ich kann dir sehr die CMD Neutral Gesichtscreme empfehlen. Die ist sehr minimalistisch zusammengesetzt, relativ leicht und mit Meersalz für Unreinheiten (: . Ansonsten hilft mir ein wöchentliches Gesichts-Dampfbad mit frischer Brennnessel, das AHA Peeling von Madara und natürlich viiiel Geduld. Das Pai Rosehip Öl teste ich momentan am Wochenende, um damit meine Pickelmale etwas abzuschwächen. Das Sacha Inchi Öl habe ich auch noch da, nutze aber im Moment nachts ein Aloe Vera Gel von Hübner und morgens die CMD Creme. Und dann ist da noch die kivvi Balancing Quitten Gesichtscreme, die angefangen im Schrank steht. Die gefällt mir auch sehr gut, ist aber weniger minimalistsich als z.B. die von CMD.
    Ich helfe übrigens mit Nahrungsergänzung etwas nach: Maca und Nachtkerzenöl für die hormonellen Schwankungen, Zink und Vitamin A. Auf Dauer ist das nichts für mich, scheint aber meiner Haut jetzt ganz gut zu tun. In meinen DIY-Toner habe ich außerdem einen Tropfen Neemöl gemischt (: . Liebe Grüße und alles Gute für deine Haut!

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Liebe Theresa
      Lieben Dank fürs Mutmachen;-) Es ist manchmal schön zu wissen, dass es anderen auch so geht. Danke für deine Tipps! Das mit der Geduld ist manchmal so eine Sache;-) Aber generell hae ich das Gefühl, genau das braucht meine Haut jetzt.
      Bist du denn zufrieden mit dem Madara Peeling?
      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

      1. Geduld ist wirklich das A und O…jeden Tag schaut man, ob die Haut schon besser ist und freut sich eventuell, nur um am nächsten Morgen wieder neue fiese Unterlagerungen festzustellen -.- ..die schlimmste Phase ist bei mir nun (hoffentlich) vorbei, die Haut wird von Tag zu Tag besser und straft mich wenigstens nicht mehr mit fiesen Akne-Attacken am Kinn.
        Das Madara Peeling mag ich eigentlich ganz gern, aber es ist kein Sofort-Wundermittel für mich…ich glaube auch da muss man Geduld haben, aber bei beständiger Nutzung scheint es schon ein wenig zu klären. Ich habe mir jetzt aber spontan die Pai Rosehip Maske bestellt, die haben auch noch eine AHA Maske im Angebot (von der habe ich noch eine Probe da). Mal sehen, ob mir beide noch besser gefallen als Madara. Ansonsten habe ich schon überlegt mal selbst eine Maske aus Früchten (z.B. Apfel oder Ananas) herzustellen. The Glow hat dazu zum Beispiel ein Rezept. Liebe Grüße (: .

        Gefällt mir

  2. Azrael sagt:

    Danke für die tolle Übersicht! 🙂 Ein paar meiner Lieblinge sind darunter, u.a. der Shea-Cleanser, das i+m-Fluid und das Inka-Nuss-Öl. Ich bin noch in der Post-pill-Phase, aber hoffentlich langsam nach einem knappen halben Jahr durch. Gegen plötzlich extrem fettige unreine Haut hat mir das Hauschka-Öl gut geholfen, aber nur die Kleingröße und auch nicht jeden Tag, da es bei mir sehr gut reguliert und schnell austrocknend wirkt. Khadi-Masken (Orange und Sandelholz) mit Heilerde und Propolispulver/Honig (für Nichtveganer) sind meine Retter v.a. in der zweiten Zyklushälfte. Ansonsten: Ruhe bewahren! Ich trinke noch gerne einen Frauentee, der soll leicht regulierend auf den Hormonhaushalt wirken. Und wenn nicht, schmeckt er wenigstens schön krautig! 😉

    Liebe Grüße,
    Azrael

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Liebe Azrael

      Lieben Dank für deine Tipps. Ich denke, diese Phase ist immer mühsam und man braucht wirklich viel Geduld, denn von heute auf morgen tut sich da nichts… Aber ich finde, es ist es wert!
      Heilerde-Masken sind auch immer meine Notfall-Alternative – das geht irgendwie immer 🙂
      Frauentee habe ich bis jetzt noch nicht getrunken, vielleicht probiere ich den mal.
      Viel Erfolg weiterhin im Kampf mit der Post-Pillenphase 🙂

      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

  3. Ginni sagt:

    Das Öl von Primavera und der Toner von Kivvi sprechen mich spontan sehr an. Ich mag es, „unbekannte“ Öle für die Gesichtspflege kennenzulernen und zu entdecken. Die Cleanser und Cremes kommen für mich wegen des Fettalkohols leider gar nicht in Frage, obwohl ich insbesondere MG ansonsten sehr gerne mag.

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Liebe Ginni
      Das Öl ist wirklich ein Liebling von mir, auch wenn ich es nicht zu oft nutzen kann. Anfangs mussten wir uns erst etwas „zusammenraufen“, jetzt mögen wir uns aber sehr 🙂 Demfall nutzt du gerne Gesichtsöle? Hast du da Lieblinge?

      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

  4. Das Reinigungsfluid von i+m und das Tonic von MG mag ich auch sehr gerne. Zur Zeit benutze ich zwei Produkte von Cremekampagne, die mir richtig gut gefallen. Das Cremefluid mit Vanille ist zu meiner perfekten Make-Up Unterlage geworden. Meine Unreinheiten sind dank chemischen Peelings fast komplett weg, treten bei Streß und zu viel Zucker leider wieder auf. Das Manuka Gel von Living Nature ist mein kleines zuverlässiges Helferchen gegen hartnäckige Pickel. Gut, das Zeug riecht scheusslich aber es wirkt 😀
    Liebe Grüße
    Nicole

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Liebe Nicole
      Das Peelen habe ich nach deinem Kommentar wieder etwas häufiger praktiziert (ich habe da generell manchmal die Tendenz zur Faulheit) und siehe da, es scheint den Unreinheiten weniger zu gefallen. Daher werde ich mich da vielleicht doch etwas mehr mit beschäftigen müssen (momentan peele ich mechanisch). Danke für die Anregung!

      Das Manuka Gel steht für Notfälle auch in meinem Schränkchen. 😉

      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

  5. Liebe Regina,
    ein toller Post und vielen Dank für die Verlinkung.
    Den Kivvi Toner verwende ich mittlerweile nicht mehr und merke, dass ich damit viel besser komme. Mit den Hydrolaten von Dabba war meine Haut viel zufriedener :). Jetzt sind die aber (leider) geleert und ich versuche mich auch mal an den Toner von MG – der Nebel ist nicht so fein, allerdings ist er tatsächlich ein Toner 🙂
    Ansonsten finde ich auch die Santaverde Creme ganz gut. An die Aloe Vera Creme von Maienfelser probiere ich mich langsam ran.

    Generell müssen wir mit unseren Sensibelchen uns einfach selber etwas bremsen – wir wollen zu viel, wenn Pickelchen, Unreinheiten oder Rötungen entstehen. Doch dann wird eigentlich alles noch viel schlimmer.
    Also Geduld und, wie du schon meintest, sanft ans Werk 🙂

    Von Primavera habe ich auch ein tolles Gesichtsöl. Das Arganöl soll schützen und reparieren. Ich merke aber, dass das auch nur im Winter klappt.
    Ansonsten hatte ich jetzt das Rosehip Oil von Pai Skincare getestet – das würde ich jetzt auch empfehlen. Ich hatte wirklich ein tolles Hautgefühl und es war nicht zu reichhaltig 🙂

    Gerade mit den Makeup-Entfernern hast du mich etwas inspiriert 😉 Ich kenne keinen, benutze aber auch so ziemlich keinen, weil ich mein Makeup mit RM und Toner runterbekomme.

    Benutzt du noch irgendwelche „Tools“? Also einen Konjac Sponge oder ähnliches?

    Grünste Grüße

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Liebes Fräulein Immergrün

      Danke für deine Tipps! Santa Verde steht schon auf meiner „Muss-ich-mal-probieren-Liste“.
      Das mit dem „zuviel“ habe ich schon früh gemerkt, dass das bei mir nicht funktioniert bzw. eher kontraproduktiv ist. Das berühmte „Layering“ funktioniert zum Beispiel bei mir überhaupt nicht. Von dem her ist meine Gesichtshaut eher puristisch. Lieber nicht zuviel…

      Tools nutzt ich momentan eigentlich nicht. Zum Makeup entfernen nutze ich ein Wattepad und wasche danach die Reste einfach mit Reinigungsmilch und Wasser ab. Einen Konjac-Schwamm habe ich mal genutzt – seit dieser aber durch ist, habe ich keinen neuen mehr gekauft.

      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

  6. Da sind auch einige meiner Pflegelieblinge dabei! 🙂 Die Reinigungsmilch von i+m war mein Produkt für den Sommer, aktuell bin ich auch auf den Cleanser aus der Shea-Linie umgestiegen (in Kombination mit der Facelotion). Die mysalifree-Produkte mag ich ebenfalls sehr.

    Liebe Grüße
    Ida

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s