*Glutenfrei*: Käsespätzle

Habt ihr manchmal auch so richtig Lust auf deftige Käsespätzle mit angebratenen Zwiebeln? Ich schon! Dieses Essen verkörpert für mich Heimatgefühl und die Erinnerung an die grosse tönerne Schüssel, in der meine Mama immer die riesen Portion Käsespätzle für uns servierte.

Seitdem ich glutenfrei esse, habe ich nie mehr selbst Spätzle gemacht – bis jetzt. An einem freien Tag hat es mich vor kurzer Zeit gepackt und ich habe mich nach einem guten glutenfreiem Spätzle-Rezept umgeschaut. Letztendlich ist das dabei herausgekommen:

IMG_0633bea

Zutaten:

Für ca. 4 Personen

  • 200 g helles glutenfreies Mehl (ich habe das Schär Brotmehl genommen)
  • 50 g feine Polenta (Maisgriess)
  • 4 Eier
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Salz
  • geriebenen Käse

Dies ist ein ungefährer Richtwert. Man sollte je nach Konsistenz noch variieren, damit ein zähflüssiger Teig entsteht. Man kann auch nur glutenfreies Mehl verwenden und die Polenta weglassen.

Zubereitung:

Wasser in einem grossen Topf aufsetzen und salzen.

Für den Teig schlage ich zuerst die Eier auf und gebe dann nach und nach das Mehl und die Polenta dazu. Wichtig ist, dass man das Mehl langsam hinzu gibt, bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Ich habe es mit einem Handrührgerät mit Knethaken gemacht. Man kann aber auch die Küchenmaschine nehmen oder es mit dem Kochlöffel von Hand schlagen (so wie mein starker Bruder!).

Je nach Belieben können noch Kräuter (oder wie ich hier Bärlauch) unter den Teig gemischt werden.

Den Teig ca. 20 min quellen lassen.

Dann den Teig durch eine Spätzlepresse – oder wie ich durch einen Spätzleaufsatz mit Teigschaber – in das kochende Wasser drücken. Die Spätzle kurz aufkochen lassen und dann mit einem Schaumlöffel abschöpfen.

Die Spätzle in eine Auflaufform geben und abwechselnd mit dem geriebenen Käse schichten. Ich nehme am liebsten einen sehr deftigen Käse wie Appenzeller oder Allgäuer Bergkäse und einen Milderen wie Emmentaler. Die Käsespätzle dann für ca. 10 min bei ca. 160°C im Ofen überbacken. Wer mag, röstet sich noch ein paar Zwiebeln dazu und: Fertig!

 

Auch wenn die glutenfreien Spätzle nicht ganz an die originalen Weissmehl-Spätzle rankommen – ich finde sie lecker und habe sie wirklich sehr vermisst! Das wird jetzt öfters gemacht 🙂

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Mehr Käse und mehr Zwiebeln, dann fällt der Mehlgeschmack nicht mehr so auf. Ich liebe Zwiebeln als Gemüsebeilage zu Spätzle!

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Genau so, liebe Karin 🙂 Ist halt einfach lecker.
      Am Besten schmeckt es, wenn ich so richtig tollen Bergkäse aus dem Allgäu mitnehmen konnte. Dort direkt aus der Dorfsennerei. Da schmecken die Spätzle gleich noch besser!
      Schön, dass es auch Gleichgesinnte gibt;-)
      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

  2. Liebe Regina,
    das sieht sooo lecker aus, auch wenn ich selbst nicht allzu oft Spätzle esse. Super, dass du nun ein rezept gefunden hast, mit dem du sie auch weiterhin essen kannst (: . Liebe Grüße.

    Gefällt mir

    1. Regina sagt:

      Ui Theresa, da verpasst du was;-) Kässpätzle sind das Essen, wenns mal so richtig deftig sein muss… Aber ist natürlich Geschmackssache!
      Alles Liebe
      Regina

      Gefällt mir

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.